Sexuelle Gewalt

Sexuelle Gewalt hat viele Gesichter

 

  • Du gehst an einer Gruppe von Jugendlichen vorbei und hörst anzügliche Bemerkungen über deine Figur.
  • Weil du schon mal Sex hattest, wirst du als Schlampe oder Hure bezeichnet.
  • Jemand fasst dich an intimen Stellen an und versucht, dich zu küssen, ohne dass er dein Einverständnis hat.
  • Wenn du keine Lust auf Sex hast, bekommst du gesagt: "Stell dich nicht so an." oder: "Wenn du nicht willst, mach ich mit dir Schluss."
  • Jemand verlangt, dass du ihn anfasst, streichelst, küsst, obwohl du es nicht willst.
  • Jemand stellt intime Fotos oder Videos von dir ins Internet oder verbreitet sie mit dem Handy.

 

Niemand hat das Recht, deinen Willen zu übergehen: kein Familienmitglied, kein Lehrer, kein Chef, kein Nachbar, kein Pfarrer, kein Trainer, kein Fahrlehrer.
Auch nicht dein Freund oder deine Freundin.
Wie weit du gehen willst, bestimmst du selbst.
Nur du kannst wissen, was du möchtest und was nicht.

Vielleicht bist du auch unsicher, ob das, was du erlebt hast, sexuelle Gewalt ist.
Oder du hast Angst, dass es noch schlimmer wird, wenn du dir Hilfe holst. Weil dann noch mehr Leute davon erfahren könnten. Oder weil sie dir sogar die Schuld geben könnten.

Vielleicht schämst du dich und fühlst dich hilflos.

 

Es ist gut, damit nicht alleine zu bleiben.
Hier findest du Hilfe und Beratung.
Nimm auch gerne über unsere Onlineberatung mit uns Kontakt auf.